Amalie’s Land – Comments

Wie ist es dir auf Amalie’s Land ergangen?
Hier kannst du uns dein Feedback geben – was hat dir gefallen?… was hat dich gestört?… inhaltliche Anmerkungen oder zur Technik…  wie war die Begegnung mit den anderen Besuchern?…
Wir freuen uns über deinen Beitrag. Er wird von uns innerhalb weniger Stunden freigeschaltet.

How did you experience Amalie’s Land?
You can give us your feedback here – what did you like?… what did you dislike?… comments on the content or on the technology… how was the encounter with the other visitors?…
We are looking forward to your contribution. It will be approved by us within a few hours.

12 thoughts on “Amalie Comments”

  1. Danke für die anregenden Begegnungen mit euch auf Amalie´s Land. Hier haben wir eine Plattform für weiteren Austausch oder Kommentare. Wir freuen uns nun auf weitere interessante Ausflüge mit euch zu Amalie´s Land!

    Reply
  2. Hallo Martin,hallo Elke,
    vielen Dank für einen Abend mit Amelie. Endlich, nach langer Durststrecke ein Abend mit spannender und anregender Kunst.
    Ein Baum, ein Stück Familiengeschichte und ein Grabeland verbunden mit und durch Computer lassen die Fantasie auf Reisen gehen. Und für uns als Computerlaien gab es eine tolle Einführung und Begleitung.
    Vielen Dank und mehr davon!
    Liebe Grüsse aus Braunschweig

    Reply
  3. Liebe Elke, lieber Martin,
    vielen Dank für den schönen Abend mit Euch. Der Kunstbanause Kevin hatte eine schöne Abwechselung vom tristen Corona-Alltag. Ich fande es super Bonaforther Familiengeschichten verpackt in der Geschichte Amalie´s Land zu hören. Fernab auf dem Grabeland meiner Heimat den ungefilterten Geräuschen der Kirchenglocke und dem Grillen Zirpen zu lauschen, war eine sehr entspannte und zugleich bereichernde Erkundung meiner eigentlich bekannten Umgebung. Auch für weniger veranlagte “Computer-Nerds” war die Führung durch den Abend kein Problem. Elkes beruhigende Erzählstimme trug erheblich dazu bei, einfach mal abzuschalten und sich durch Amalie´s Land zu schweifen. Viel Erfolg weiterhin! Grüße aus dem Oberdorf 🙂

    Reply
  4. Ich könnte hier lange schwärmen, möchte aber nur zusammenfassen:
    Für mich war das eine einzigartige Darbietung mit aufwendiger Technik/ detailreichem Sound und einer liebevollen Geschichte, die einen Bezug zur Natur und “Amalie´s Land” aufgebaut hat. Danke für diese Perfomance!
    Herzliche Grüße aus Hannover.

    Reply
  5. Congratulations to Martin and Elke and the rest of your team for a lovely piece! Just the right kind of experience for where we are now. The combination of sound and story and images is very compelling, and it was fun to participate in small team. Best wishes for future success with this work!

    Reply
  6. Eine ganz besondere und berührende Begegnung mit dem Land, dem Baum, den Menschen in der Geschichte und hinter den Bildschirmen! Ich bin sozusagen gerade erst von der Reise zurück und noch überwältigt von den vielen verschiedenen Ebenen und Eindrücken. Zuerst war es fast ein bisschen viel und dann wurde ich ganz eingesogen in die Geschichte und Erfahrung.
    Herzlichen Dank für dieses wunderbare Erlebnis!

    Reply
  7. Hallo Martin, hallo Elke,
    vielen Dank für diese wunderbare neuartige Erfahrung. Ich konnte eintauchen in den Baum, in den Ort, die Natur, die Familiengeschichte – alle eng miteinander verwoben und so auch spürbar für mich. All diese Aspekte finde ich einzeln schon interessant – und hier bekomme ich sie sogar authentisch verflochten präsentiert.
    Eine Idee nur zu den synthetischen Baumklängen: Könnte man die vielleicht doch etwas „baumartiger“ bzw. „hölzerner“ machen? Kann man die Klänge aus dem Synthesizer vielleicht mechanisch in einen hölzernen Resonanzkörper (Baumstück, Resonanzkörper eines Cellos) einspeisen und an einer anderen Stelle wieder abnehmen? Oder dies virtuell machen? Keine Ahnung…
    Liebe Grüße aus Braunschweig,
    Götz

    Reply
    • Hallo Götz,
      danke für deine Gedanken zu den Syntheziser-Sounds. Gerade der Ansatz, Objekte durch synthetische Klänge anzuregen und mit den Resonanzen zu spielen ist sehr interessant und wir benutzen dies häufig in unseren Performances. In diesem Projekt haben wir uns aber ganz bewusst dagegen entschieden, um die Field Recordings klar von den live hereinkommenden Sensordaten abzugrenzen.
      Das war eine gute Sssion gestern mit euch und sehr anregende Gespräche anschliessend!

      Reply
      • Hallo Martin,
        aha, dann gibt es das ja schon längst … 😉 Was benutzt ihr dabei als Objekte?
        Ich freue mich auf weitere gegenseitige Anregungen und Kontakte zu Euch!
        liebe Grüße, Götz

      • Hi Götz, je nach Ort und Projekt Fensterscheiben, Holzfussböden, Lüftungsrohre… Schlagzeugbecken, Metallteile, Blechdosen… Check mal David Tudor, Rainforest!

  8. Liebe Elke, lieber Martin
    gern nutze ich die Gelegenheit, auch an dieser Stelle noch einmal meine Begeisterung über Amalie’s Geschichte kundzutun.
    Es war interessant, Begebenheiten aus vergangenen Zeiten zu erfahren und darin einzutauchen; faszinierend die Natur, die tollen Bilder und Farben sowie die Technik, mit der frau/man Einfluss nehmen konnte auf die Geschehnisse.
    Ein ganz besonderes Highlight in dieser so speziellen Zeit.
    Herzlichen Dank dafür – und immer wieder gerne.

    Reply

Leave a Reply to Kevin Barth Cancel reply